Burg Riegersburg

Stolz und mächtig thront die Riegersburg auf dem 482m hohen, steilen Vulkanfelsen, von dem sie das oststeirische Hügelland überblickt. Als unbezwingbar galt sie über Jahrhunderte, und noch heute flößt sie aufgrund ihrer imposanten Erscheinung Respekt ein.

So wird die Burg immer wieder beschrieben, doch ist sie nicht nur von außen imposant, sondern auch von innen. Drei Museen, über die Burg selbst, über die Zeit der Hexenprozesse und über die Waffen der Burg lassen die Geschichte der Riegersburg und der Oststeiermark lebendig werden.

Anfang des 12. Jhdts. zum ersten Mal in einer Urkunde erwähnt, hat die Riegersburg eine lange und wechselvolle Geschichte erlebt. Sie wurde immer wieder umgebaut und vergrößert, so errichteten z.B. die Stadl um 1600 den großen Rittersaal und die Gallerin ließ 1637-58 sämtliche Wehrlage der Burg erneuern und auch den barocken Weißen Saal erbauen.

In der Zeit der Kriege gegen das Osmanische Reich spielte die Riegersburg eine wichtige Rolle beim Schutz der Zivilbevölkerung. Die Burg geriet aufgrund ihrer Größe niemals ernsthaft in Gefahr und wurde auch nie belagert.
Heute jedoch wird die Burg von unseren Besuchern gestürmt, insbesonders während der Vollmondnächte im Juli und im August und auch bei den alle 2 Jahre stattfindenden Mittelalterfesten.

Öffnungszeiten:

April und Oktober, täglich 10.00 – 18.00 Uhr
Mai bis September, täglich 9.00 – 18.00 Uhr
(letzter Einlass in die Burg: 17.00)
Die Burg ist ab Samstag 30. März 2019 mit dem Saisonopening wieder geöffnet.

Über die Wintermonate ist die Burg leider geschlossen.
Auch der Burgweg ist wegen Witterung gesperrt.

Alle Infos zur Burg findet man auf unseren neuen Homepage www.veste-riegersburg.at.
Folder Riegersburg 2014 »

«